1948: Gründung einer Fußballabteilung unter den Abteilungsleitern Kaspar  Nitzlader und Franz Stutzmiller. Dem Bayerischen Sportverband wird eine Jugend- und eine Seniorenmannschaft gemeldet.

 

1950: Mit Hans Schermer als Trainer steigt die 1. Mannschaft als ungeschlagener Meister in die B-Klasse auf.

 

1953: Erstmalige Teilnahme einer Fußball-Reservemannschaft am Spielbetrieb.

 

1957: Anmeldung einer Schülermannschaft (C-Jugend) für den Spielbetrieb.

 

1964: Die Reservemannschaft wird Meister.

 

1965: Die Reservemannschaft wird wie im Jahr zuvor Meister.

 

1968: 18 aktive Fußballer verlassen den Verein zum neu gegründeten SC Bubesheim. Rückschläge lassen nicht lange auf sich warten man spielt gegen den Abstieg. Zum 20jährigen Bestehen der Abteilung wird ein Freundschaftsspiel gegen den VfL Günzburg durchgeführt.

 

1970: Die C-Jugend erreicht das Landratspokalendspiel. Nach 21 Jahren B-Klassen-Zugehörigkeit steigt die 1. Mannschaft in die C-Klasse ab.

 

1972: Die A-Jugend steigt in die Leistungsgruppe West auf.

 

1979: Der TSV Wasserburg wird zum ersten Mal Günzburger Fußballstadtmeister.

1980: Bundesligist SV Werder Bremen spielt gegen die 1. Mannschaft. 1200
Zuschauer sehen eine 1:12 Niederlage. Torschütze für den TSV ist Norbert
Reichelt.

1981: Eine B-Jugend wird für den Spielbetrieb gemeldet. Die A-Jugend wird Meister ihrer Gruppe. Der A-Jugendspieler Max Hauck wechselt zum SSV Ulm 1846.

1983: Max Hauck unterschreibt beim SSV Ulm 1846 einen Profivertrag. "Jugendarbeit macht sich bezahlt".

1985: Die 1. Mannschaft steigt nach 14jähriger C-Klassen-Zugehörigkeit in die BKlasse auf.

1986: Nach nur einem Jahr erfolgt der Wiederabstieg in die C-Klasse.

1988: Man wird zum zweiten Mal Günzburger Fußballstadtmeister. Im DFB-Pokal erreicht man die 4. Runde und scheidet gegen den SC Ichenhausen aus.

1990: Die Reservemannschaft wird Meister.

1991: Die Reservemannschaft wird erneut Meister. Die C-Jugend wird Meister der Kreisklasse.

1992: Man wird zum dritten Mal Günzburger Fußballstadtmeister. Die Reservemannschaft holt sich zum dritten Mal in Folge den Meistertitel.

1993: Die 1. Mannschaft schafft den ersehnten Aufstieg in die B-Klasse.

1998: Nach 5 Jahren der bittere Weg in die C-Klasse. Die D-Jugend wird ungeschlagen Meister der Kreisklasse.